Reserveraum für Extremhochwasser Hördt

Reserveraum für Extremhochwasser Hördt

Planung Leistungsphasen 1 – 4 des RRH im Auftrag des Landes RLP. Projektleitung in einer ARGE mit 2 Partnerbüros. Der Reserveraum beinhaltet rund 30 Mio m³ Rückhaltevolumen, das bei Überschreiten des 200-jährlichen Abflusses im Rhein bei Hördt (Südpfalz) aktiviert wird. Die Planung umfasst: Untersuchung der optimalen Deichtrasse, Planung der rückverlegten Deichlinie auf der Länge von 10 km , 7 große Sielbauwerke an den Gewässerkreuzungen des rückverlegten Deiches, 2 Schöpfwerke für die Binnenentwässerung, 2 km Ausbau einer Landesstraße, Planung der großräumigen Bauzuwegung mit Anlage von Straßen, Wegen und einer B9-Auffahrt. Planungsbeginn 2016.

Über den Autor

Heinrich Webler administrator

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.