Renaturierung der Emschermündung

Renaturierung der Emschermündung

Projekt in ARGE mit 3 Partnerbüros im Auftrag der Emschergenossenschaft. Verlegen der Mündung der Emscher und Anlage eines neuen Auefeldes, einer  ca. 5 ha großen Überschwemmungsfläche für die Emscher mit 3 Gewässerarmen. Anlage einer Mündungssohlgleite in Riegelbauweise und seitlicher Rauer Rampe für min. Q = ca. 10 m³/s. Flussbaumaßnahmen für den neuen Emscherlauf für ca. 300 m³/s. Anpassung des Rheines am Ufer im Bereich der bestehenden und der geplanten Emschermündung. Planung 2009 – 2013, Ausführungsplanung 2017 – 2018.

Über den Autor

Heinrich Webler administrator

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.