Kategorien-Archiv Wasserbau, WRRL und Hochwasserschutz

Renaturierung der Pfrimm, Worms

Renaturierung durch Entfernen der Sohl- und Uferbefestigung der Pfrimm in Worms auf 2,5 km Länge. Machbarkeitsstudie 2018.

Gestaltung Auftaktplatz Pfrimm, Worms: Wasserrechtsantrag

Erstellung des Wasserrechtsantrags für die Anlage einer Freizeitanlage am Ufer der Pfrimm, einschl. Hydraulik und Beratung des Architektenbüros.

Hochwasserdamm 39 in Mannheim

Planung des Dammes XXXIX im Auftrag des RP Karlsruhe. Projektleitung in einer ARGE mit zwei Partnerbüros. Der Damm XXXIX fungiert als Rheinhauptdeich und schützt 3 Stadtteile von Mannheim. Dammlänge ca. 4 km, Höhe bis zu 5 m. Der Damm tangiert sensible Naturräume, Sportanlagen, eine Kleingartensiedlung und ein anspruchsvolles Wohngebiet, dessen Grundstücke unmittelbar an den Damm grenzen. Planungsbeginn 2017.

Reserveraum für Extremhochwasser Eich-Guntersblum

Planung des RRE als stellvertretender Projektleiter in einer ARGE mit 2 Partnerbüros im Auftrag des Landes RLP. Das Projekt umfasst die Planung der rückverlegten Deich und der Sielbauwerke und Schöpfwerke für die Binnenentwässerung; der RRE umfasst ca. 30 Mio m³ Rückhaltevolumen, das in Ergänzung des RRH in Hördt bei Überschreiten des 200-jährlichen Hochwassers aktiviert werden kann. Planungsbeginn 2017.

Bauen im Hochwasser-Risikogebiet, Zollhafen Mainz

Koordination der Arbeitsgruppe Hochwasserschutz Zollhafen, bestehend aus Stadt Mainz, SGD Süd, Zollhafen GmbH und icon. Beratung der Investoren und Planer aller Baufelder im Zollhafen im Hinblick auf hochwasserangepasstes Bauen und die Erreichung einer Baugenehmigung. 2014 – 2017.

SiGeKo Schöpfwerk Eich

Sicherheits- und Gesundheitskoordination für den Schöpfwerksneubau am Rheinhauptdeich.

Hochwasserschutz Worms-Pfiffligheim

Ergänzungsplanung für einen Ortsteil von Pfiffligheim für die Hochwasserschutzanlagen der Pfrimm. Ausbau 2018.

Renaturierung der Emschermündung

Projekt in ARGE mit 3 Partnerbüros im Auftrag der Emschergenossenschaft. Verlegen der Mündung der Emscher und Anlage eines neuen Auefeldes, einer  ca. 5 ha großen Überschwemmungsfläche für die Emscher mit 3 Gewässerarmen. Anlage einer Mündungssohlgleite in Riegelbauweise und seitlicher Rauer Rampe für min. Q = ca. 10 m³/s. Flussbaumaßnahmen für den neuen Emscherlauf für ca. 300 m³/s. Anpassung des Rheines am Ufer im Bereich der bestehenden und der geplanten Emschermündung. Planung 2009 – 2013, Ausführungsplanung 2017 – 2018.

Reserveraum für Extremhochwasser Hördt

Planung Leistungsphasen 1 – 4 des RRH im Auftrag des Landes RLP. Projektleitung in einer ARGE mit 2 Partnerbüros. Der Reserveraum beinhaltet rund 30 Mio m³ Rückhaltevolumen, das bei Überschreiten des 200-jährlichen Abflusses im Rhein bei Hördt (Südpfalz) aktiviert wird. Die Planung umfasst: Untersuchung der optimalen Deichtrasse, Planung der rückverlegten Deichlinie auf der Länge von 10 km , 7 große Sielbauwerke an den Gewässerkreuzungen des rückverlegten Deiches, 2 Schöpfwerke für die Binnenentwässerung, 2 km Ausbau einer Landesstraße, Planung der großräumigen Bauzuwegung mit Anlage von Straßen, Wegen und einer B9-Auffahrt. Planungsbeginn 2016.

AEP Neubauanlage im Zollhafen Mainz

Erstellung eines Alarm- und Einsatzplanes für eine große Neubaumaßnahme im Risikogebiet des Rheins.